• SCHULE FÜR LEBENDIGES LERNEN

    "POTENTIALENTFALTUNG ERWECKT DAS WESEN DES MENSCHEN ZUM
    LEBEN UND LÄSST IHN ZUM AUSDRUCK BRINGEN WER ER IST."
    G. HÜTHER

















    STAATLICH ANERKANNTE
    PRIMARSCHULE 1H - 8H

  • SCHULE FÜR LEBENDIGES LERNEN

    "POTENTIALENTFALTUNG ERWECKT DAS WESEN DES MENSCHEN ZUM
    LEBEN UND LÄSST IHN ZUM AUSDRUCK BRINGEN WER ER IST."
    G. HÜTHER







    STAATLICH ANERKANNTE
    PRIMARSCHULE 1H - 8H

  • SCHULE FÜR LEBENDIGES LERNEN

    "POTENTIALENTFALTUNG ERWECKT DAS WESEN DES MENSCHEN ZUM
    LEBEN UND LÄSST IHN ZUM AUSDRUCK BRINGEN WER ER IST."
    G. HÜTHER







    STAATLICH ANERKANNTE
    PRIMARSCHULE 1H - 8H

Pädagogik in Kürze

Pädagogik in Kürze

Wie wir Pädagogik leben und sehen

Wie wir Pädagogik leben und sehen

Inspiration für die Privatschule Mandala-lebendiges Lernen sind die Aktivschulen, eine alternative Form von Bildungseinrichtungen, deren pädagogische Ausrichtung sich an Erfahrungen, insbesondere von Maria Montessori und Rebeca und Mauricio Wild, orientieren.

Grundlagen sind die neurobiologischen Erkenntnisse, die besagen, dass nicht die objektiv herrschenden Umstände Grund dafür sind, ob ein Kind seine Potenziale entfalten kann oder nicht, sondern das Zusammenleben und das gemeinsame Lernen ohne Angst, Leistungsdruck und Wettbewerb.

Ein Ort der Wertschätzung, Geborgenheit und Achtung für Ihr Kind

Ein Ort der Wertschätzung, Geborgenheit und Achtung für Ihr Kind

Jedes Kind ist einzigartig und wird mit seinem ganzheitlichen Potenzial dort abgeholt, wo es im Moment in seiner kognitiven, physischen, psychischen, emotionalen und sozialen Entwicklung steht. Das Individuum steht im Mittelpunkt. Wir bieten Ihrem Kind den Raum und die Zeit, sich authentisch zu erleben: In Beziehungen mit den anderen Kindern, mit den Lernbegleiterinnen und sich selbst.

Ihr Kind bestimmt den Rhythmus

Ihr Kind bestimmt den Rhythmus

Eigenaktivität wird bei uns gross geschrieben. Damit sich die Schüler in ihrem eigenen Rhythmus und momentanen Fokus Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben und Rechnen aneignen können, werden ihnen eine Lernwerkstatt mit vielfältigem pädagogischen Material sowie essentielle Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten auf dem Bauernhof und dem naheliegenden Wald angeboten.

In dieser individuellen Lernumgebung sind die Inhalte des kantonalen Lehrplanes abgebildet und werden ständig nach den Interessen und Impulsen der Kinder erweitert.

Selbstwirksamkeit erfahren und leben

Selbstwirksamkeit erfahren und leben

Das Kind kann sich austoben, begreifen, experimentieren, selbstwirksam sein sowie Kulturtechniken anhand vielfältiger Projekte in der Praxis anwenden und sich im Jahreszeiten-Rhythmus als Teil der Natur erleben. Weitere zentrale Inhalte sind soziales und ökologisches Lernen sowie künstlerische Tätigkeiten.




Nachhaltiges Lernen, Entdeckerlust und Lebensfreude

Nachhaltiges Lernen, Entdeckerlust und Lebensfreude

Der Verzicht auf Hausaufgaben, Leistungsvergleiche und standardisierte Bewertungen ermutigt die Kinder zu freiem Entdecken, begeistertem Erforschen und erhöht die Risikobereitschaft, auch Fehler zu machen. Kinder und Eltern werden, ihren Bedürfnissen entsprechend, über den Entwicklungsprozess des Kindes in Form von Gesprächen, Dokumentationen oder Berichte informiert.



Lebendiges Lernen

  • Lebendiges Lernen / Kultur
  • Lebendiges Lernen / Kultur
  • Lebendiges Lernen / Kultur
  • Lebendiges Lernen / Kultur
  • Lebendiges Lernen / Kultur

Potentialentfaltung in altersübergreifender Kooperation 

Jede Woche legen die Kinder mit Hilfe der Lernbegleiterin persönliche Ziele für das Erlernen der verschiedenen Kulturtechniken fest. Die Lernschritte werden von den Kindern sowohl eigenverantwortlich und eigenständig in der vorbereiteten Lernwerkstatt erarbeitet als auch anhand gemeinsamer Projekte mit Mitschülern umgesetzt. Die Lernbegleiter stehen dabei immer unterstützend zur Seite.

Die Schulklassen mit maximal acht Schülern sind altersdurchmischt. In einer altersübergreifenden Kooperation zwischen den Kindern wird eine Lernbrücke aufgebaut, die genau den Graben überspannt, der gerade im Weg steht.

Ein Beispiel aus der Praxis

Wie gestaltet man einen Marktstand?
Anhand eines greifbaren realistischen Beispiels wie einem Marktprojekt werden Zeit-, Logistik- und Materialplanung sowie Bestellung bis hin zur Berechnung der Produktionskosten und des Verkaufspreises durchgeführt. Die Schüler erarbeiten eigenständig einen Prozess. Es wird geplant, gerechnet, geschrieben und organisiert.

  • Lebendiges Lernen / Natur
  • Lebendiges Lernen / Natur
  • Lebendiges Lernen / Natur
  • Lebendiges Lernen / Natur
  • Lebendiges Lernen / Natur

Die Natur als Entwicklungsraum

Zwei Nachmittage in der Woche lernen die Kinder zusammen mit der Französich sprechenden Naturpädagogin am Beispiel der Natur und zusammen mit Tieren.

So wurde zur Entwicklung eines ökologischen Bewusstseins unter anderem ein synergetischer Garten angelegt, der nach den Regeln der Permakultur das ganze Schuljahr hindurch bewirtschaftet wird.
Für die von Entdeckerlust und Faszination gepackten Schüler, wird der Wald oder der kleine Bauernhof zum Schulzimmer: Kulturtechniken und Naturwissenschaften werden zeitgleich mit der französischen Sprache in lebensnahen Projekten selbstbestimmt erlebt und vertieft. Als Teil der Natur erfahren sich die Kinder als wirksam: Partizipations- und Gestaltungskompetenzen können sich unbegrenzt entfalten.

Ein Beispiel aus der Praxis

Wie viele Meter Zaun benötigt man für ein Gehege?
Handwerk, Geschick und Rechenbeispiel in Einem. Die Schüler massen, rechneten un stellten schlussendlich ein 50m2 grosses Ziegengehege mit elektrischem Zaun auf. Nach erfolgreicher Umsetzung wurden die Ziegen in ihr neues Zuhause gebracht.

  • Paedagogik / Gestaltung
  • Paedagogik / Gestaltung
  • Paedagogik / Gestaltung
  • Paedagogik / Gestaltung
  • Paedagogik / Gestaltung

Handwerk, Kunst und Gestaltungskraft fördern

In der Privatschule Mandala-lebendiges Lernen werden zwei Halbtage künstlerischen Tätigkeiten gewidmet. Die Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung des Kindes und seiner Gestaltungskraft wird dabei vertieft: Wie kann das Kind sein eigenes Ideen-Archiv anlegen? Wie wird die Umwelt zum faszinierenden Ideenspender?
Künstlerische Schnittstellen zwischen Bewegung, Bild, Skulptur und Klang werden hergestellt. Sowohl im persönlichen Gestaltungsprozess als auch im gemeinsamen Erarbeiten von potentialentfaltenden, künstlerischen Projekten.

Ein Beispiel aus der Praxis

Wie wird aus Schafswolle ein Pullover?
Vom Schafe scheren, Wolle waschen, karden und spinnen bis hin zum Strickprojekt. Der ganze Prozess wird gemeinsam erlebt und durchgeführt.

Unser Angebot

Unsere Schulzeiten

Unsere Schulzeiten

Wir bieten altersdurchmischte Gruppen von 1H-8H mit dem Ziel einer altersübergreifenden Kooperation zwischen den Kindern. In jeder Klasse der Privatschule Mandala-lebendiges Lernen sind maximal acht Kinder.

3H-8H (ab 6 Jahren): Ganztages-Angebot
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag (8h30-16h)
1H-2H (4-6 Jahre): Ganztages-Angebot
Dienstag und Freitag (8h30-16h)
Die Schulzeiten sind an die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel (Drahtseilbahn und Bus) angepasst.
Der Mittwoch ist als ein Tag gedacht, an dem Ihr Kind Zeit und Raum hat, das Erfahrene in seinem sozialen Umfeld umzusetzen und um seinen Freizeitaktivitäten ohne Zeitdruck nachzugehen.
Achtsamkeit und Wertschätzung - hier wird selber gekocht

Achtsamkeit und Wertschätzung - hier wird selber gekocht

Zwei Mal die Woche kochen die Kinder ihr eigenes vegetarisches Mittagessen. Dabei werden die Kulturtechniken durch Lesen und Umrechnen der Rezepte vertieft oder unter anderem auch das Gefühl für Hohlmasse und Gewichte erfahren.

Es werden ausschliesslich Lebensmittel aus biologisch anerkanntem Anbau bezogen. Wir achten darauf, dass die Produkte möglichst regional erzeugt werden. Ob die frischen Eier vom Bauernhof, die von den Schülern selber eingesammelt werden, oder das Gemüse aus dem schuleigenen Garten, wir schätzen unsere Ressourcen wert und vermitteln dies auch den Kindern.
Wer sich mit und bei uns wohl fühlt

Wer sich mit und bei uns wohl fühlt

Für jedes Kind im Lern- und Wachstumsprozess und alle, die die Welt mit einem Praxisbezug begreifen möchten. Für Schüler, die sich Kulturtechniken durch selbstwirksames Lernen in einer Lernwerkstatt, in der Natur und auf dem Bauernhof aneignen möchten, wo Bewegung und künstlerisches Gestalten einen wichtigen Platz haben.

Für Eltern die aktive, individuelle Lerngestaltung schätzen.
Unser Konzept richtet sich an Eltern, die ihrem Kind ein selbstbestimmtes Lernen zutrauen und sich für ein alternatives Schulumfeld interessieren.

Für Preisauskünfte kontaktieren Sie uns bitte persönlich.

Wer wir sind

Myriam De Carlo-Bonvin
Lic. Phil. Heilpädagogin

Schulleiterin - Visionsträgerin - Lernbegleiterin für Kulturtechniken

"Sei Du selbst die Veränderung, die Du dir wünschst für diese Welt."
M. Ghandi

Marie-Christine Masserey
Naturpädagogin

Lernbegleiterin im Wald und auf dem Bauernhof

"Die Natur steckt voller Anreize. Und diese passen zu den Herausforderungen des Grosswerdens wie der Schlüssel zum Schloss."
H. Renz-Polster

Elisabeth Studer-Brem
Diplomierte Mal- und Gestaltungstherapeutin LOMSYS

Lernbegleiterin für Gestaltungskraft

"Jenseits von richtig und falsch gibt es einen Ort. Dort treffen wir uns."
D. Rumi

Simone Maurer
Primarlehrerin, Kindergartenlehrerin, Kinderyogalehrerin

Lernbegleiterin für Kulturtechniken

"Solange Kinder klein sind, gib Ihnen Wurzeln, wenn sie grösser werden, schenk' ihnen Flügel."
K. Gibran

Kontakt

Privatschule Mandala - lebendiges Lernen GmbH

Chemin des Planettes 29
3973 Venthône VS

Phone: +41 76 319 27 86
E-Mail: info@mandala-schule.ch

 

Sie haben noch Fragen zu unserem Schulkonzept, der Einrichtung oder sonstigen Themen rund um unsere Schule? Wir freuen uns, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen.